Elternbrief

von Gemeinschaftsschule Orscholz

Elternbrief

Sehr geehrte Eltern,

zu Beginn des neuen Schuljahres wird immer wieder gefragt, wie bei einem CODIV-19 Verdacht vorzugehen ist. Dazu hier einige Hinweise:

  • Wenn Ihr Kind einschlägige Krankheitssymptome zeigt, die auf eine mögliche COVID-19 Erkrankung hindeuten, darf Ihr Kind die Schule nicht besuchen und Sie sollten einen Arzt aufsuchen, der ggf. eine Testung veranlassen wird.
  • Wir sind als Schule verpflichtet, COVID-19 Verdachtsfälle an das Gesundheitsamt zu melden. Falls also ein Test durchgeführt bzw. angeordnet wird, informieren Sie bitte die Schule über das Sekretariat.
  • Bis das Testergebnis vorliegt, darf Ihr Kind vorsorglich die Schule nicht besuchen.
  • Bitte informieren Sie die Schule über das Testergebnis, auch wenn das Ergebnis negativ ist.
  • Ist das Testergebnis negativ, kann ihr Kind die Schule sofort wieder besuchen.

Der für uns maßgebliche Musterhygieneplan des Saarlandes sieht vor, dass bei Schülern, die einschlägige Symptome in der Schule zeigen, die Schule die Eltern bittet, ihre Kinder abzuholen und einem Arzt vorzustellen. Die Schule kann in diesem Fall auch ein „Besuchsverbot“ aussprechen. 

Es ist für uns als Lehrerinnen und Lehrer sehr schwierig, zu entscheiden, in welchem Fall und bei welchen Symptomen wir die Eltern bitten, ihre Kinder abzuholen oder ein Besuchsverbot aussprechen. Wir können nur von Fall zu Fall und nach unserem Eindruck entscheiden. Diese Entscheidungen sind sehr schwierig, denn einerseits sollten wir auf keinen Fall bei harmlosen Erkältungssymptomen in Panik verfallen, gleichzeitig müssen wir aufmerksam und wachsam bleiben. Ich bitte hierfür um Verständnis und hoffe sehr, dass wir – wie bisher – diese Entscheidungen einvernehmlich und in gegenseitiger Absprache treffen können.

Bleiben Sie gesund!

Mit freundlichen Grüßen

Dillschneider, Schulleiter

Zurück