Delegierte der Elternvertretung / Definition und deren Aufgaben

Delegierte für die Gesamtkonferenz:  Silke Reinert,  Nicole Weber,  Nicole Gariboli,  Nina Kettenhofen

Die Gesamtkonferenz (§ 8 SchumG):

Die Gesamtkonferenz befasst sich mit allen Angelegenheiten, die für die Arbeit unserer Schule von grundlegender Bedeutung sind wie z.B. die Koordinierung der Arbeitspläne und der Unterrichtsmethoden, die Leistungsbewertung und die Aufteilung der zur Verfügung stehenden Haushaltsmittel. Dieses Gremium tritt etwa drei- bis viermal im Schuljahr zusammen. Ihm gehören die Schulleitung, alle Lehrkräfte, drei Vertreter der Schüler und drei Elternvertreter (Delegierte) an.

 

Delegierte für die Schulkonferenz:  Silke Reinert,  Nicole Weber,  Nicole Gariboli,  Nina Kettenhofen

Schulkonferenz (§47 SchumG):

Die Schulkonferenz soll der Zusammenarbeit von Schülern, Eltern und Lehrern dienen und hat die Aufgabe die Fragen, die das Schulleben betreffen, zu besprechen und den zuständigen Gremien der Schule Vorschläge zu unterbreiten, um so die Unterrichts- und Erziehungsarbeit an der Schule gemeinsam zu gestalten. Des weiteren fasst die Schulkonferenz Beschlüsse innerhalb ihrer Zuständigkeiten wie sie im § 47 SchulG aufgelistet sind. Sie ist somit das Entscheidungsgremium der Schule. Auch die Vorschläge aus der Gesamtkonferenz werden von der Schulkonferenz in Beschlüsse gefasst.

In Konfliktsituationen, die sich aus dem gemeinsamen Schulleben heraus entwickelt haben, soll die Schulkonferenz vermittelnd tätig werden (§48 SchumG).

Der Schulkonferenz gehören der Schulleiter, drei Lehrer, drei Elternvertreter (EV) und drei Schülervertreter (SV) an. Die Mitglieder kommen mindestens zweimal im Jahr zusammen.

 

Delegierte für die Schülervertretung:  Manuela Zimmer,  2. Amt ist nicht besetzt

Die Schülervertretung: Text ist in Bearbeitung

 

Delegierte für die Steuergruppe:  Sabrina Peter,  Nicole Berend

Die Steuergruppe: Text ist in Bearbeitung

 

Delegierte für den Förderverein:  Nicole Bruckert,  2. Amt ist nicht besetzt

Hier entsteht die wichtigste Verbindung der EV zum Förderverein mit zwei Delegierten. Treffen sind 4-6 mal im Jahr.

 

Delegierte für die Elternfortbildung:  Judith Wallerich,  Sandra Türk

Elternvertreter organisieren auch in Verbindung mit Lehrkräften Seminare, Kurse und Vorträge zu verschieden aktuellen Themen. Solche Veranstaltungen sollen vor allem Elternhäusern und Schülern dienlich sein.

 

Delegierter für Schulregionskonferenz:  nicht besetzt

Die Schulregionskonferenz:  

 

Fachkonferenzen (§ 15 SchumG):

In den Fachkonferenzen werden Angelegenheiten beraten, die das einzelne Fach betreffen. Themen sind z.B. Fragen der Didaktik, Umfang und Schwierigkeitsgrad von vorgeschriebenen schriftlichen Arbeiten, Sicherung einer einheitlichen Leistungsbewertung, Auswahl der Lehr- und Lernmittel im Rahmen der dafür geltenden Vorschriften und die Koordinierung der Arbeitspläne für das betreffende Unterrichtsfach. Des weiteren wird regelmäßig über die wissenschaftliche Weiterentwicklung des betreffenden Fachs sowie über die zugehörige Fachliteratur berichtet.

Die Elternvertretung kann einen Erziehungsberechtigten eines Schülers (muss kein EV sein) in die Fachkonferenzen zur beratenden Teilnahme an den Sitzungen der Fachkonferenzen entsenden. Die Termine der Fachkonferenzen liegen zu Beginn der Schuljahres und werden auf der Homepage bekannt gegeben.

 

Delegierte für die Landeselternvertretung (LEV):  Stefanie Geibel,  Susanne Wohlfarth

Die Landeselternvertretung ( §66 SchumG):

Die Elternvertretung (EV) wählt zu Beginn einer Wahlperiode 2 Delegierte aus der gesamten Elternschaft für die Landeselternvertretung (LEV). Die Delegierten für die LEV müssen keine EV sein. Die Landeselternvertretung trifft sich, nach Schulformen getrennt, ca. alle 2 Monate im Ministerium für Bildung und Kultur in Saarbrücken oder in einer Schule, die ihren Standort im Zusammenhang mit einer Sitzung der LEV vorstellt. Die anfallenden Reisekosten werden jeweils für einen Delegierten übernommen.

Die LEV erörtert wichtige schulische und organisatorische Fragen. Sie muss von der Landesregierung vor den entgültigen Entscheidungen des Ministeriums über neue Erlasse und Änderungen von Bestimmungen und Rahmenrichtlinien gehört werden. Dies geschiet durch schriftliche Stellungnahmen der LEV an das Ministerium.

Laut dem SchumG handel es sich hierbei um Bestimmungen über:

  • Schülerleistungen

  • Versetzungsordnungen

  • Prüfungsordnungen

sowie Rahmenrichtlinien über

  • Ziele, Inhalte und Verfahren

  • oder Organisation des Unterrichts.

Die Stellungnahmen werden von den Vorsitzenden verfasst nachdem sich die LEV in den Sitzungen und / oder über E-Mail-Kontakt, zu den bestimmten Themen ausgetauscht und sich eine Meinung gebildet hat. Bei dieser Arbeit gilt es den Blick auf dem eigenen Standort zu haben, die Interessen der eigenen Schule mit einfließen zu lassen und sich gegebenenfalls die Meinung der EV zu bestimmten Themen einzuholen und diese in die LEV mit einfließen zu lassen. Über die Landeselternvertretung werden die Delegierten zudem mit zahlreichen Informationen aus dem Landtag, der aktuellen Presse sowie Verantstaltungsinweisen für Eltern und Schüler versorgt.

Das Ehrenamt der Delegierten für die Landeselternvertretung gibt höchst interessante Einblicke in die poltische Arbeit von Eltern und Landesregierung und gibt den Eltern unserer Schule die Möglichkeit am Puls der politischen Entscheidungen mitzubestimmen.

Die LEV sendet zudem Mitglieder zum Bundeselternrat nach Potsdam. Die Reisekosten werden nach geltenem Gesetz übernommen.

Die Gesamtelternvertretung besteht aus den Vorsitzenden aller Landeselternvertretungen im Saarland und engagiert sich für Angelegenheit, die schulformübergreifend und von grundsätzlicher Bedeutung sind. § 66a (SchumG)