Delegierte der Elternvertretung: Definition und deren Aufgaben

diese Seite ist noch im Aufbau

Delegierte für die Gesamtkonferenz:

Der Gesamtkonferenz gehören die Schulleitung, alle Lehrkräfte, Vertreter der Schüler und Elternvertreter an. Sie befasst sich mit allen Angelegenheiten, die für die Schule gerade von Bedeutung ist (z.B.: Unterrichtsmethoden, Leistungsbewertung, Aufteilung der Haushaltsmittel...). Die Elternvertretung ist mit drei Delegierten vertreten.

 

Delegierte für die Schulkonferenz:

Der Schulkonferenz gehören der Schulleiter, drei von der Gesamtkonferenz gewählte Lehrer, drei von der Elternvertretung gewählte Elternvertreter (EV) und drei von der Schülervertretung gewählte Schüler an. Sie sind das gemeinsame Entscheidungsgemium und fassen die Vorschläge aus der Gesamtkonferenz in Beschlüsse.

 

Delegierte für die Landeselternvertretung (LEV) §66 SchumG :

Die Elternvertretung (EV) wählt zu Beginn einer Wahlperiode 2 Delegierte aus der gesamten Elternschaft für die Landeselternvertretung (LEV). Die Delegierten für die LEV müssen keine EV sein. Die Landeselternvertretung trifft sich, nach Schulformen getrennt, ca. alle 2 Monate im Ministerium für Bildung und Kultur in Saarbrücken oder in einer Schule, die ihren Standort im Zusammenhang mit einer Sitzung der LEV vorstellt. Die anfallenden Reisekosten werden jeweils für einen Delegierten übernommen.

Die LEV erörtert wichtige schulische und organisatorische Fragen. Sie muss von der Landesregierung vor den entgültigen Entscheidungen des Ministeriums über neue Erlasse und Änderungen von Bestimmungen und Rahmenrichtlinien gehört werden. Dies geschiet durch schriftliche Stellungnahmen der LEV an das Ministerium.

Laut dem SchumG handel es sich hierbei um Bestimmungen über:

  • Schülerleistungen

  • Versetzungsordnungen

  • Prüfungsordnungen

sowie Rahmenrichtlinien über

  • Ziele, Inhalte und Verfahren

  • oder Organisation des Unterrichts.

Die Stellungnahmen werden von den Vorsitzenden verfasst nachdem sich die LEV in den Sitzungen und / oder über E-Mail-Kontakt, zu den bestimmten Themen ausgetauscht und sich eine Meinung gebildet hat. Bei dieser Arbeit gilt es den Blick auf dem eigenen Standort zu haben, die Interessen der eigenen Schule mit einfließen zu lassen und sich gegebenenfalls die Meinung der EV zu bestimmten Themen einzuholen und diese in die LEV mit einfließen zu lassen. Über die Landeselternvertretung werden die Delegierten zudem mit zahlreichen Informationen aus dem Landtag, der aktuellen Presse sowie Verantstaltungsinweisen für Eltern und Schüler versorgt.

Das Ehrenamt der Delegierten für die Landeselternvertretung gibt höchst interessante Einblicke in die poltische Arbeit von Eltern und Landesregierung und gibt den Eltern unserer Schule die Möglichkeit am Puls der politischen Entscheidungen mitzubestimmen.

Die LEV sendet zudem Mitglieder zum Bundeselternrat nach Potsdam. Die Reisekosten werden nach geltenem Gesetz übernommen.

Die Gesamtelternvertretung besteht aus den Vorsitzenden aller Landeselternvertretungen im Saarland und engagiert sich für Angelegenheit, die schulformübergreifend und von grundsätzlicher Bedeutung sind. § 66a (SchumG)

 

Delegierter für Schulregionskonferenz:

 

Delegierte für die Elternfortbildung:

Elternvertreter organisieren auch in Verbindung mit Lehrkräften Seminare, Kurse und Vorträge zu verschieden aktuellen Themen. Solche Veranstaltungen sollen vor allem Elternhäusern und Schülern dienlich sein.

 

Delegierte für die Schülervertretung:

 

Delegierte für die Steuergruppe:

 

Delegierte für den Förderverein:

Hier entsteht die wichtigste Verbindung der EV zum Förderverein mit zwei Delegierten. Treffen sind 4-6 mal im Jahr.